Kunst gegen Bares

Ein Bühnenkonzept von Gerd Buurmann nach dem Motto: 

"Nimm, was Du hast und flieg' damit!"

 

Die Regeln

1. Zuschauer und Künstler kommen den selben Weg und sitzen zusammen im Publikum.

2. Die Künstler werden von der Moderation aus dem Publikum auf die Bühne geholt.

3. Die Präsentationszeit muss für alle Künstler gleich beschränkt sein.

4. Jeder Künstler erhält nach der Präsentation ein Sparschwein.

5. Das Publikum wird aufgefordert, die erlebte Kunst durch Geldeinwurf in die jeweiligen Sparschweine zu honorieren.

6. Das Geld in den Sparschweinen geht zu 100 % an die Künstler.

7. Der Künstler oder die Künstlerin mit dem meisten Geld wird zum „Kapitalistenschwein des Abends“ gekürt.

 

Alle Städte der Kunst gegen Bares 

Im Jahr 2007 fand die erste Kunst gegen Bares in Köln statt. Mittlerweile gibt es das Konzept in vielen Städten und Dörfern. Hier finden Sie alle Orte, an denen die Kunst gegen Bares stattfindet oder stattgefunden hat.

 

Klicken Sie auf Ihre Stadt, um mehr Informationen zu Ihrer Kunst gegen Bares zu finden:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Buurmann-Burkert